Nirgendwo liegen Nationale Naturlandschaften so dicht beieinander wie im Land der 1.000 Seen...

Im Nordosten angrenzend an die Mecklenburgische Seenplatte der Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See, im Nordwesten der Naturpark Sternberger Seenland, dazwischen der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, im Osten der Naturpark Feldberger Seenlandschaft und im  Zentrum der Müritz-Nationalpark liefern die Kulissen für Ihren Urlaub. Die Vielgestaltigkeit  einer Landschaft, geprägt durch die letzte Eiszeit, ist im Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft erlebbar.

 

Der Müritz-Nationalpark besteht aus ausgedehnten Wäldern, Seen und Moorlandschaften und bietet Lebensräume für zahllose Tiere und Pflanzen aber auch seltene Flechten, Moose und Pilze. Nirgendwo in Deutschland brüten heute mehr See- und Fischadler sowie Kraniche und Rohrdommeln als in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Die naturnahen Buchenwälder im Serrahner Teil des Nationalparks besitzen seit dem Jahr 2011 den UNESCO - Weltnaturerbe Status.

Im Waldteil Serrahn des Müritz-Nationalparks wachsen Tiefland-Buchenwälder auf eiszeitlichen Sanden. Inmitten einer ausgedehnten Wald- und Seenlandschaft lässt dieser alte Buchenwald erahnen, wie die Buchenurwälder Deutschlands einst ausgesehen haben. Seen und Moore bereichern die Waldlandschaft, schaffen vielfältige Lebensräume und sind Grundlage für einen großen Artenreichtum.

Der Rothirsch zieht als größter Säuger durch das Schutzgebiet, aber auch Damwild und Waschbären sind häufig anzutreffen. In den alten Wäldern von Serrahn beeindruckt auf 268 Hektar Fläche die große Vielfalt an Totholz gebundener Insekten- und Pilzarten. Entdecken Sie das Weltnaturerbe auf dem "Buchenwald-Erlebnis- Pfad" und folgen Sie dafür ab Zinow dem grünen Buchenblatt:

Starten Sie Ihre Touren zu Fuß oder mit dem Fahrrad von den Eingangsbereichen rund um den Nationalpark. Dort finden Sie Parkplätze, Informationen und Rastmöglichkeiten. Hier beginnen auch viele Führungen. Oder nutzen Sie das Nationalparkticket um das Müritz-Teilgebiet des Nationalparks zu erkunden. Nehmen Sie aus dem Nationalpark unvergessliche Eindrücke und Impressionen mit nach Hause.

Dem Adler auf der Spur - im Müritz Nationalpark

Kontakt

Verwaltung
Schloßplatz 3  17237 Hohenzieritz
Tel:    +49 (0) 39824  252-0
Fax:   +49 (0) 39824 252-50
Mail: poststelle@npa-mueritz.de
Web: www.mueritz-nationalpark.de

Eine Landschaftsformation, teilweise wie ein Mittelgebirge mit Malchiner und Kummerower See und dem Peenetal bis Demmin

Diese hügelige Landschaft mutet an wie ein Mittelgebirge und trägt daher den Namen „Mecklenburgische Schweiz“. Sie gilt als typische Kulturlandschaft mit reicher Naturausstattung und vielen Schlössern, Gutshäusern und Parkanlagen. Zum Naturpark gehören auch der Malchiner und Kummerower See sowie das Peenetal bis Demmin. Vielerorts lassen sich uralte Eichen sowie im Herbst und Frühjahr zahlreiche rastende Kraniche und Gänse entdecken. Neben spannenden Wanderungen werden u.a. auch Rad- und Paddeltouren angeboten!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Informationszentrum

Wargentiner Str. 4 
17139 Basedow
Tel:    +49 (0) 39957 29120
Fax:   +49 (0) 39957 29122
Mail:  info-msk@np.mvnet.de
Web: www.naturpark-mecklenburgische-schweiz.de

Endmoränen und Heilige Hallen

Bei einer Reise in die Feldberger Seenlandschaft bemerkt man, dass die Landschaft ganz wesentlich durch die Eiszeit geprägt wurde.
Sanfte Kurven und Hügel beachtlicher Höhe umrahmen glasklare Seen, weite Sandflächen, geheimnisvolle Moore und sprudelnde Quellen. Sie sind Heimat für See-, Fisch- und Schreiadler und Lebensraum für eine Vielzahl seltener Pflanzen und Tierarten. Die Besonderheit des Parkes sind die Kesselmoore und der älteste Buchenwald Deutschlands im Naturschutzgebiet Heilige Hallen.

Naturpark-Information

Strelitzer Str. 42 
17258 Feldberger Seenlandschaft
Tel:    +49 (0) 39831 52780
Fax:   +49 (0) 39831 52789
Mail:  poststelle-fsl@np.mvnet.de
Web: www.naturpark-feldberger-seenlandschaft.de

Eine Kulturlandschaft von besonderem Reiz

Weites flaches Land mit ausgedehnten Kiefernforsten und großen Wasserflächen, darin versteckt kleine reizvolle Landschaftselemente: geheimnisvolle Moore, Bäche, kleine Flüsse... Idyllische Dörfer gehörten über mehrere Jahrhunderte zu den Klöstern Dobbertin und Malchow und fügen sich harmonisch in das Landschaftsbild ein. Auf der Halbinsel "Damerower Werder" mit altem Baumbestand werden Wisente naturnah gehalten.

Informationszentrum Karower Meiler

Ziegenhorn 1 
19395 Plau OT Karow
Tel:    +49 (0) 38738 70292
Fax:   +49 (0) 38738 73841
Mail:  info-nsh@np.mvnet.de
Web: www.naturpark-nossentiner-schwinzer.de

Slawendorf Groß Raden und "Sternberger Kuchen"

Eine abwechslungsreiche alte Kulturlandschaft erhält ihren besonderen Reiz durch die malerischen Durchbruchstäler von Warnow und Mildenitz. Mit etwas Glück findet man ein Stück vom  "Sternberger Kuchen", einem fossilreichen Sandstein, der in einem warmen Flachmeer gebildet wurde.                                   

Naturparkzentrum

Am Markt 1
19417 Warin
Tel:    +49 (0) 38482 22059
Fax:   +49 (0) 38482 22342
Mail:  info-ssl@np.mvnet.de
Web: www.np-sternberger-seenland.de

Geologische Modellregion im Südosten von Mecklenburg-Vorpommern

Die letze Eiszeit hinterlies ein fassettenreiches Landschaftsbild mit Hügeln, großen und kleinen Seen, Flusstälern, Söllen und Mooren. Geologisch sehr jung, sind die durch Vereisung entstandenen Formen sehr gut erhalten. In den Aktionszentren des Geoparkes erzählen Findlinge vom Weg des Eises. Wer die ganze Schönheit dieser Region "erfahren" möchte, dem sei die Eiszeitroute Mecklenburgische Seenplatte empfohlen. Auf einer Gesamtlänge von 666 Kilometern erschließen sich landschaftliche Besonderheiten. Die Eiszeitroute ist Teil des Geoparks Mecklenburgische Eiszeitlandschaft, einer geologischen Modellregion auf 5000 Quadratkilometern im Südosten von  Mecklenburg-Vorpommern. Aktionszentren informieren  mit Findlingsgärten , Lehrpfaden und Museen und helfen, die Entwicklung dieser einmaligen Landschaft zu verstehen.

Mail:  info@eiszeitgeopark
Web: www.eiszeitgeopark.de