Klare Seen, Tiefer Wald – Echte Natur entdecken

Der Müritz-Nationalpark ist mit 322 km² der größte landseitige Nationalpark in Deutschland. Er teilt sich in zwei Gebiete. Das eine zieht sich von Waren (Müritz) am Ostufer der Müritz entlang. Das andere, kleinere Gebiet liegt östlich von Neustrelitz. Ein Teil davon gehört seit 2011 zum UNESCO Weltnaturerbe Alte Buchenwälder. Beide Parks sind von einem dichten Netz an Rad- und Wanderwegen durchzogen. Von zahlreichen Beobachtungsstationen lassen sich Tiere besonders gut sehen.

Schon gewusst? Zahlen & Fakten

Nirgendwo in Deutschland brüten mehr See- und Fischadler, Kraniche und Rohrdommeln als in der Mecklenburgischen Seenplatte. Der Rothirsch zieht als größter Säuger durch das Schutzgebiet des Müritz-Nationalparks, aber auch Damwild und Waschbären sind häufig anzutreffen. In den alten Wäldern von Serrahn beeindruckt auf 268 Hektar Fläche die große Vielfalt an Totholz gebundener Insekten- und Pilzarten. In Zahlen heißt das: 214 Vogelarten gibt es im Revier, 859 Käferarten und 673 Großschmetterlingsarten, 133 Moosarten und 17 Armleuchteralgen. Erstaunliche 593 Pilzarten und 152 Flechtenarten wurden gezählt.

Die Müritz-Nationalpark-Partner bieten gemütliche Quartiere, geführte Wanderungen, Kanu- und Radtouren sowie regionale Produkte.


Nationalparkamt Müritz

Schloßplatz 3,  17237 Hohenzieritz
Tel: +49 (0) 39824 2520
Fax: +49 (0) 39824 25250
Mail: poststelle@npa-mueritz.de
Web: www.mueritz-nationalpark.de


Fahrtziel Natur: Autofrei und nachhaltig reisen

Ende 2019 startet eine neue InterCity-Linie ab Dresden, die die Seenplatte ab 08. März 2020 achtmal täglich ansteuert. Waren (Müritz) und Neustrelitz sind dadurch als wichtige Eingangstore zum Müritz-Nationalpark mit nur einem Umstieg in Berlin deutschlandweit an das DB-Fernverkehrsnetz angebunden und von Berlin in einer knappen Stunde erreichbar. Zusätzlich verkehren stündlich Regionalzüge nach Fürstenberg und Neustrelitz. Alle zwei Stunden nach Burg Stargard, Neubrandenburg und Demmin sowie nach Kratzeburg und Waren (Müritz).

Vor Ort können sich Übernachtungs-Gäste vom 1. April bis 31. Oktober mit den Bussen von „MÜRITZ rundum“ kostenlos während des kompletten Aufenthalts rund um die Müritz fortbewegen. Die Gästekarte gilt auch auf der Nationalparklinie. Auf ausgewählten Linien der Fahrgastschifffahrt ermäßigt sie den Fahrpreis. Weitere Informationen: www.mueritz-rundum.de

Tipp: Das Brandenburg-Berlin-Ticket für bis zu 5 Personen ist ganzjährig bis Waren (Müritz), Neustrelitz und Neubrandenburg gültig.


Anreise: Mit dem Zug nach Waren (Müritz) 

Weiter geht es mit dem Fahrrad über Federow nach Speck oder mit der Nationalparklinie von Waren (Müritz) bis Speck. Ab Speck führt der Müritz-Nationalparkweg (blaues M) zum Aussichtspunkt Käflingsbergturm. Der Blick von der Plattform reicht weit über die Wälder und Seen des Parks. Auf dem Wanderweg geht es weiter Richtung Boek oder zurück nach Schwarzenhof. Kombinationen mit dem Bus sind möglich. Auf Wanderkarten sind die Haltestellen verzeichnet. Für Radfahrer ist die Tour bis Rechlin empfehlenswert. Für den Rückweg gibt es die Möglichkeit vom Bolter Kanal oder von Rechlin mit dem Fahrgastschiff nach Waren (M.) zurück zu fahren. Die Busse der Nationalparklinie verkehren alle mit Fahrradanhänger.


Tipp

8-tägige Wanderreise mit Gepäcktransport. Die Rundtour geht von Waren (M.) durch den Nationalpark, weiter durch das wilde Hinterland Mecklenburgs und dann ganz nah am Müritzufer entlang. Alle Informationen zur Reise finden Sie hier. (Link zur Wanderreise von der Mecklenburger Radtour)

Zum Ansommern und Indian Summer geht es auf den Müritz-Nationalparkweg zwischen Waren (M.) und Neustrelitz. Das Gepäck wird während der 5-tägigen Wandertour transportiert. Nur in den Monaten April/Mai und September/Oktober buchbar. Alle Informationen finden Sie hier.

6-tägige Radtour mit Gepäcktransport durch den westlichen und östlichen Teil des Müritz-Nationalparks und vorbei am Westufer der Müritz. Alle Informationen zur Reise finden Sie hier. (Link zur Radreise von der Mecklenburger Radtour)

Anreise: Mit dem Zug nach Neustrelitz, weiter mit dem Bus 619 nach Zinow

In Zinow startet ein 6,5 km langer Wald-Erlebnis-Pfad, der mit einem grünen Buchenblatt gekennzeichnet ist. Dieser führt vorbei an einer Beobachtungsstation für See- und Fischadler, verläuft über einen Moorsteg und endet in Carpin. Dort fahren Busse wieder zurück nach Neustrelitz.


Tipp

Die landschaftliche Vielfalt rund um Waren (Müritz) und Neustrelitz lässt sich auf verschiedenen Radrundtouren erkunden. Die 8-tägige Radreise mit Gepäcktransport zwischen den Standorten ist hier buchbar. Sterntouren Waren, Neustrelitz

Anreise: Mit dem Zug nach Kratzeburg 

Dort gibt es die Möglichkeit, ein Kanu zu mieten und durch den Nationalpark über die Havelquellseen in einer Tagestour bis nach Blankenförde zu fahren. Nach Absprache shuttlet der Verleiher zurück. Die Tour kann auch beliebig verlängert werden und zu einer Mehrtages- oder Wochentour ausgebaut werden.


Tipp

Die 5-, 6- oder 8-tägigen Kanureise mit Gepäcktransport startet an der Müritz, streift das südliche Ende des Nationalparks und durchquert das Seerosenparadies. Von Mirow geht es weiter durch die Kleinseenplatte bis wahlweise nach Rheinsberg oder Priepert. Alle Informationen hier.


Anreise mit dem Auto: Große Holzschilder an den Hauptstraßen kennzeichnen die Eingänge des Nationalparks und geben wichtige Informationen und Verhaltenshinweise. Autos dürfen nur in gekennzeichneten Flächen geparkt werden.




Unterkünfte und Hausboote online buchen

Anreise
Abreise