Der Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See liegt im Norden der Mecklenburgischen Seenplatte und überrascht mit seiner hügeligen Landschaft. Von den 100-Metern-Gipfeln sind die Aussichten beruhigend schön. Die größten Seen in der Region sind der Kummerower und Malchiner See. Beeindruckend ist das Renaturierungsgebiet Große Rosin. In den wieder vernässten Wiesen rasten tausende Zugvögel. Kranich, Bekassine und Silberreiher finden dort Brut- und Lebensraum.

Die 1000-jährigen Ivenacker Eichen sind das älteste Naturmonument Deutschlands. Ein Baumkronenpfad mit interaktiver Ausstellung schlängelt sich an den Eichen vorbei.

Bedeutend sind die zahlreichen Schlösser, deren heutige Nutzung als Hotel, Ferienwohnung, Restaurant oder Ausstellungsgebäude ihr Überleben sichert.


Informationszentrum Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See

Wargentiner Str. 4, 17139 Basedow
Tel: +49 (0) 39957 29120
Fax: +49 (0) 39957 29122
Mail: info-msk@np.mvnet.de
Web: www.naturpark-mecklenburgische-schweiz.de


Tourenvorschläge

Anreise mit dem Zug nach Teterow.

Der ehemalige Bahnhof ist heute eine Galerie mit einer einzigartigen Symbiose aus Kunst und Baukultur. Unweit entfernt liegt der Marktplatz, wo die 18 km lange Rundwanderung durch die Heidberge und den Appelhäger Forst startet. Sehenswürdigkeiten an der Strecke sind neben der Nadelöhrbuche oder der Klumpfusseiche das Ehrenmal mit Aussichtsplattform und der Bergring – Europas schönste Grasrennbahn. Die ganze Strecke ist von schönen Ausblicken begleitet.

Anreise mit dem Zug nach Malchin.

Praktische Hinweise: Die 40 km lange Rundtour geht auf und ab. Dafür begleiten den Radler herrliche Ausblicke auf den Kummerower See. Am Nordufer des Sees zwischen Verchen und Aalbude setzt eine Personenfähre der örtlichen Verkehrsbetriebe Radfahrer und Wanderer über die Peene. Sie verkehrt von März bis Mitte Oktober.

Start der Fahrradtour ist am Malchiner Bahnhof. Von dort  geht es auf dem Peenetal-Rundweg Richtung Kummerow. Das Schloss mit seiner fotografischen Ausstellung ist ein sehenswerter Zwischenstopp. Über Sommersdorf und Meesiger führt der Weg nach Verchen. Mit der Fähre gelangt man über die Peene nach Aalbude. Der Ort besteht aus nicht viel mehr als einer Fischgaststätte und einem Hafen. Dahinter liegt die Große Rosin – ein beeindruckendes Niedermoorgebiet. Von dem Aussichtspunkt lässt sich die artenreiche Vogelwelt am besten beobachten. Eine Straße führt anschließend mitten durch das Moor. Über Neukalen führt der Weg wieder zurück nach Malchin.



Unterkünfte und Hausboote online buchen

Anreise
Abreise