Informationen zum Coronavirus 

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Letzte Aktualisierung: 20.03.2020, 08:00 Uhr


Aktuelle Informationen

Aufgrund eines Erlasses der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern ist es aktuell untersagt, Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte zu machen. Hotels, Pensionen, Gasthöfen, Campingplätzen, Wohnmobilplätzen, Vermietern von Ferienwohnungen und auch Homesharing-Anbietern ist es untersagt, Urlaubsgäste aufzunehmen. Alle Gäste, die bereits im Land sind, müssen ihren Urlaub beenden.

Diese drastischen Maßnahmen sind leider notwendig, da ansonsten eine medizinische Versorgung der Bevölkerung nicht gesichert werden kann. Bitte haben Sie dafür Verständnis.


Häufig gestellte Fragen

In enger Zusammenarbeit mit dem Landestourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte erhalten Sie nachfolgend wichtige Antworten rund um die Auswirkungen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf Urlaubsreisen in die Mecklenburgische Seenplatte.
 

Eine Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern ist ab dem 18.03.2020 nicht mehr möglich. Hotels, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte dürfen zunächst bis einschließlich 19.04.2020 keine Übernachtungen für Touristen anbieten. Eine Anreise für einen Urlaub in die Mecklenburgische Seenplatte ist damit nicht mehr möglich. Diese Regelungen gelten auch für Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, Charter- und Hausboote sowie private Unterkünfte. Besitzern von Zweitwohnsitzen in Mecklenburg-Vorpommern ist die Anreise ebenfalls nicht gestattet, es sei denn, sie gehen während ihres Aufenthaltes einer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbstständigen Tätigkeit nach.

Urlaubsgäste in der Mecklenburgischen Seenplatte werden aufgefordert unverzüglich, jedoch spätestens bis 19.03.2020, die Heimreise anzutreten. Wir bitten Sie um Kooperation mit den Beherbergungsbetrieben, damit die Abreise für alle Gäste möglichst zeitnah und problemlos erfolgen kann.

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann zu Krankheitszeichen wie Fieber und Husten führen. Auch über Schnupfen, Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen wurden berichtet. Einige Betroffene leiden an Übelkeit/Erbrechen und Durchfall. (vgl. BZgA). Wenn Sie während Ihres Urlaubs in der Mecklenburgischen Seenplatte Symptome dieser Art bemerken, wenden Sie sich bitte an das örtliche Gesundheitamt in der von Ihnen bereisten Region (https://www.regierung-mv.de/service/Hotlines-Corona/) oder rufen Sie den bundesweiten Patientenservice unter 116 117 an.

Das Verbot der Reisen aus privatem Anlass umfasst auch Reisen, die das Aufsuchen oder Benutzen der angegebenen touristischen Objekte zu privaten Zwecken zum Ziel haben. Dies gilt für Personen, die ihren Erstwohnsitz nicht in der Mecklenburgischen Seenplatte haben. Ebenso darin eingeschlossen sind Reisen mit eigenem oder gemieteten Boot oder Caravan.

Alle Gäste, die einen Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte bis einschließlich 19.04.2020 gebucht haben, können das außerordentliche Kündigungsrecht nutzen und somit von der Buchung zurücktreten.

Um sich Ihre Unterkunft bereits für einen späteren Aufenthalt zu sichern, empfehlen wir Ihnen eine Umbuchung für einen Aufenthalt zu einem späteren Zeitpunkt zu vereinbaren. Nehmen Sie dazu direkt Kontakt zu Ihrer Unterkunft oder Ihrem Reiseveranstalter auf.

Die Deutsche Bahn bietet Kulanzregelungen für bestimmte Ticketbuchungen an. Informationen finden Sie unter www.bahn.de

Die erlassenen Maßnahmen dienen dem Schutz der deutschen Bevölkerung und sollen zur Eindämmung des Coronavirus beitragen. Wir bitten Sie, daher von Verwandschaftsbesuchen abzusehen, die zu Freizeit- und Erholungszwecken dienen und soziale Kontakte auf ein Minimum einzuschränken, um sich und Ihre Verwandten zu schützen.

Auch Kureinrichtungen sind angehalten, Patienten, die nicht lebensnotwendige medizinische Versorgung benötigen, nach Hause zu entlassen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihren Ansprechpartnern in der von Ihnen besuchten Kureinrichtung auf.

Der Erlass ist am 17.03.2020 mit Beginn am 18.03.2020 zunächst bis zum 19.04.2020 erteilt worden.

Von den Zugangsbeschränkungen ausgenommen werden lediglich Personen, deren erster Wohnsitz in der Mecklenburgischen Seenplatte liegt oder die das Gebiet des Landes der Mecklenburgischen Seenplatte betreten, um ihrer gewerbsmäßigen Beschäftigung nachzugehen.

Das öffentliche Leben ist in der Mecklenburgischen Seenplatte in erheblichem Ausmaß eingeschränkt:

  • Landesweit sind bis 19.04.2020 alle Universitäten, Schulen, Kindergärten und Kitas geschlossen.
  • Veranstaltungen und Versammlungen ab einer erwarteten Teilnehmerzahl von 50 Personen sind per Erlass seit dem 16.03.2020 untersagt. Dies betrifft im touristischen Kontext alle Arten von Konzerten, Sportveranstaltungen und Vorbestellungen verschiedenster Art im benannten Teilnehmerumfang. Falls Sie Tickets für eine Verstaltung gebucht haben nehmen Sie bitte Kontakt zum Veranstalter auf.
  • In ganz Mecklenburg Vorpommern sind alle öffentlichen und publikumswirksamen Einrichtungen seit dem 16.03.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies betrifft neben Ämtern, Schulen und Kindergärten auch Museen, Schwimmbäder, Zoos & Tierparks sowie Touristinformationen und viele weitere Einrichtungen.
  • Geschäfte müssen ab dem 18.03.2020 06:00 Uhr geschlossen werden. Ausnahmen gelten für Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Apotheken, Banken und Tankstellen.
  • Restaurants dürfen nur noch in der Zeit zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends öffnen und es muss ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet sein. Die maximale Personenanzahl von 50 Personen in einem Restaurant ist vom Betreiber einzuhalten.
  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen.
  • Spielplätze werden geschlossen.
  • Gottesdienste werden ausgesetzt.
  • Die Abreise aus der Mecklenburgischen Seenplatte ist aktuell uneingeschränkt möglich, muss aber bis spätestens 19.03.2020 erfolgen.
  • Der Zugverkehr wird nach aktuellem Fahrplan der Deutschen Bahn umgesetzt. Es finden bereits Einschränkungen statt. Für aktuelle Infos zum Bahnverkehr im Kontext des Coronavirus besuchen Sie bitte www.bahn.de/aktuell.
  • Zur Abreise mit dem Fernbus prüfen Sie bitte die Webseite Ihres jeweiligen Anbieters für aktuelle Informationen zum Fahrplan. Der Anbieter Flixbus hat seinen Dienst ab 18.03.2020 vorläufig eingestellt.
  • Die Fährverbindungen von Stena Line nach Trelleborg (Schweden) ab Rostock-Seehafen wird weiterhin bedient, eine Abreise nach Schweden ist somit weiterhin möglich. Die Verbindung Sassnitz-Trelleborg wurde bis auf weiteres eingestellt. Die Verbindung von Scandlines nach Gedser (Dänemark) ab Rostock-Seehafen wird ebenfalls weiterhin bedient, auch nach Dänemark ist die Heimreise für dänische Staatsbürger somit möglich.

Der ÖPNV in der Mecklenburgischen Seenplatte ist weiterhin verfügbar. Die Frequenz des Fahrplans kann an einigen Stellen je nach Bedarf ausgedünnt sein, eine grundsätzliche Verfügbarkeit ist aber weitestgehend gewährleistet. Bitte prüfen Sie die jeweiligen Webseiten des regionalen Anbieters für aktuelle Informationen und den Fahrplan.

Aktuelle Meldungen zum Thema Coronavirus der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern: www.regierung-mv.de

Informationen zum Coronavirus und Einschränkungen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte: www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de


Jetzt Urlaubsupdates abonnieren - Sie lesen von uns!

Mit dem kostenfreien Urlaubsnewsletter der Mecklenburgischen Seenplatte erhalten Sie die wichtigsten Informationen ganz bequem per E-Mail. Bleiben Sie gesund und bis bald im Land der 1000 Seen!