Kirchenruine Schorssow | Mecklenburgische Seenplatte

Kirchenruine SchorssowSchorssow

Versteckte Ruine am Ufer des Schorssower Haussees.

Die einstige Feldsteinkirche wurde im 14. Jh. errichtet. Im Zeitraum zwischen 1533 und 1540 führte ein Erbstreit zwischen Ritter Bernd Maltzahn auf Penzlin und Wolde sowie Lüdecke Maltzan auf Osten gegen Vollrath Preen zur Zerstörung der Kirche. Der Grund dafür ist nicht bekannt. 

In den Jahren 2001 und 2002 wurde die Kirchenruine saniert. Auch der Park und das Umfeld des Kirchberges erhielten ein würdiges Aussehen. Neben der Kirchruine wurde ein neuer Glockenstuhl aufgestellt. Die Glockengießerei Bachert in Heilbronn goss eine 350 kg schwere Glocke. Die Glockenweihe fand am 8. September 2002 statt.

Karte & Anreise

Kontaktdaten

Kirchenruine Schorssow
Kirchruine Schorssow
Am Haussee
17166 Schorssow

In der Nähe

Seeschloss Schorssow

Im Land der Hügel und alten Bäume, eingebettet im Naturpark Mecklenburgische Schweiz, liegt das Seeschloss Schorssow...