Seit 2011 gibt es den Pilgerweg Mecklenburgische Seenplatte. Der Weg führt von Friedland nach Mirow und teilt sich in Neubrandenburg in eine östliche und westliche Route.

Startpunkt ist die Stadt Friedland im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Von dort führt der ca. 240 km lange Weg Richtung Süden nach Neubrandenburg und teilt sich dort in eine West- oder Ostroute. Beide führen um den Tollensesee und enden in Mirow südlich der Müritz, haben jedoch unterschiedliche Verläufe. Die Westroute führt über Neustrelitz, die Ostroute teilweise durch den Müritz-Nationalpark und über Fürstenberg/Havel. Der Pilgerweg ist für Einsteiger ebenso geeignet wie für erprobte Pilger.

zum Wegeverlauf des Pilgerweges


Wochenendpilgern

Auch kurzzeitiges Pilgern kann mit einem tiefen Erlebnis verbunden sein. Eine Auszeit auf Zeit erleben Sie beim „Wochenendpilgern“. Auf unserer Pilgerwebseite finden Sie Teilabschnitte, die sich dafür besonders eignen, da diese auch mit der Bahn gut erreichbar sind.

Tourenvorschläge zum Wochenendpilgern


Wichtige Hinweise zum Pilgerweg

Unterkünfte: Neben gewerblichen Gastgebern bieten auch Kirchengemeinden und Privatpersonen den Pilgern das ganze Jahr über Übernachtungsmöglichkeiten an. Es empfiehlt sich, rechtzeitig und verbindlich zu reservieren.

Versorgung: Nicht auf allen Abschnitten des Pilgerwegs sind Einkaufsmöglichkeiten vorhanden. Tipp: Hinweise in den Wegbeschreibungen beachten und sich rechtzeitig mit Proviant versorgen!

Smartphone: Das Handynetz ist im weiten Naturraum der Mecklenburgischen Seenplatte nicht flächendeckend verfügbar. Offline-Karten zur Navigation sollten am besten vor der Tour heruntergeladen werden.

Wanderkarte: Zum Pilgerweg Mecklenburgische Seenplatte ist im Klemmer-Verlag eine Wanderkarte (Maßstab 1:50.000) mit vielen Tipps zum Pilgern und Angaben zur Streckenführung auf der Rückseite erhältlich.


Weitere Infos auf pilgern.1000seen.de