Reviertipps für Hausbooturlauber - Mecklenburgische Seenplatte

Entdecken Sie die vielfältigen Reviere für Ihren Hausbooturlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte, dem größten zusammenhängenden Seengebiet Mitteleuropas.

Jetzt einen Hausbooturlaub 2022 planen!


Die Müritz-Elde-Wasserstraße zwischen Dömitz und Plau ist ein schmales Gewässer, das mit max. 6 km/h befahren werden darf. 17 Schleusen gilt es hier zu passieren.


Einen vollkommen anderen Charakter haben die Großen Seen (Plauer See, Fleesensee, Kölpinsee und Müritz). Die Seen besitzen eine ausgezeichnete Wasserqualität und eignen sich hervorragend zum Baden. Nur bei Wind ist Vorsicht geboten. Ab Windstärke 4 darf die Müritz aufgrund der starken Wellenbildung nicht mehr befahren werden. Das komplette Ostufer grenzt an den 322 km² großen Müritz Nationalpark.  Zwischen Plau und Mirow gibt es keine Schleuse.


Die Kleinseenplatte besteht aus einem Geflecht von tausenden Seen, die über Kanäle und natürliche Flussläufe miteinander verbunden sind. Das „Tor“ zur Kleinseenplatte bildet der Ort Mirow. Einige Seen sind aufgrund der geringen Wassertiefe oder aus Naturschutzgründen nur Kanuten vorbehalten. In der Kleinseenplatte kann man Abstecher nach Neustrelitz und Rheinsberg unternehmen. Kleine Buchten eignen sich hervorragend zum Ankern.


Ab dem Stolpsee hinter Fürstenberg mäandert die Havel. Die Templiner Gewässer zweigen ab. Die Havel durchläuft die Tonstichlandschaft bei Zehdenick. Anschließend führt der Vosskanal bis zum Oder-Havel-Kanal. Ab der Schleuse Liebenwalde beginnt aufgrund der Berufsschifffahrt das führerscheinpflichtige Revier.


Peene und Kummerower See sind nicht mit der Müritz verbunden und gelten noch als Geheimtipp. Die Landschaft ist von Bruchwäldern und Moorwiesen geprägt. Städte wie Demmin, Loitz und Jarmen liegen am Ufer.

Unterkünfte und Hausboote online buchen

Anreise
Abreise