Falladas Fridolinwanderung 

Gemeinsam mit der Familie wandern und mit dem Fernglas viel Spannendes entdecken - in der Feldberger Seenlandschaft gibt es dafür unzählige Gelegenheiten. Klare Seen und unberührte Wälder locken mit ihrer außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt. Sogar der majestätische Seeadler hat hier seine Kinderstube eingerichtet.

Der Dichter Hans Fallada schreibt: „Ich schenke ihnen eine Kindheit, deren Glück man aus ihren Augen abliest.“ Falladas Kinder Murkel, Mücke und Achim durchstreiften Anfang des letzten Jahrhunderts die in der Eiszeit entstandenen bewaldeten Hügel, die weiten Sander und badeten in den in der Sonne funkelnden klaren Seen.

Die Wanderung beginnt im idyllische Ort Carwitz und führt direkt zur ersten Badestelle. Auf dem Uferweg um den Schmalen Luzin lädt unterwegs die Ziegenwiese zu einer Rast und einem erfrischenden Bad. Weiter geht es mit einer lustigen Seefahrt auf der handbetriebenen Luzinfähre* über den Schmalen Luzin. Uralter Laubwald spiegelt sich im türkis-schimmernden Wasser, in den Uferwäldern können Spechte, Rotmilane und Zwergschnäpper beobachtet werden.

Nach dem Aufstieg führt der Naturlehrpfad Hullerbusch durch das Revier von Fridolin dem frechen Dachs aus dem gleichnamigen Kinderbuch von Hans Fallada. Der Dachs findet sich auch auf den Hinweisschildern des Rundweges wieder. An den steilen Uferhängen ringsherum weiden die kleinen Weideflaumlämmchen der Schäferei Hullerbusch. Im kleinen Hofladen der Schäferei können Neugierige Ziegenmilcheis probieren.

Unter 100jährigen Buchen wandern Familien auf Bohlenstegen vorbei am Kesselmoor zum sagenumwobenen Teufelsstein. Geheimnisvolle Kratzspuren auf dem gigantischen Findling, die vom Teufel stammen sollen und ein Buch mit lustigen Einträgen sorgen für viel Spaß. Weiter geht es über den Zansenblick hoch zum Hauptmannsberg. Hier öffnet sich ein fantastischer Blick auf das Revier des Seeadlers. Mit etwas Glück erwischt man die eleganten Greifvögel auf der Jagd nach frischem Fisch im Carwitzer See. Die Suche nach dem Kleinen Heidegrashüpfer und der Zweifarbigen Beißschrecke beschert Kindern weitere lustige Abenteuer.

Unterhalb des Hauptmannsbergs liegt wieder das Dörfchen Carwitz mit dem Hans-Fallada-Museum.

* Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Luzinfähre:
November bis April nur nach telefonischer Absprache
www.luzinfaehre.de, Tel. 0170-3070128

Toureninfo

Wandertour
Länge: 10,5 km
Höhenmeter: 36 m
Bahnanbindung: Neustrelitz
Tipps: Hans-Fallada-Museum, Stadtkirche Feldberg, Luzinfähre, Kesselmoor, Hullerbusch - traditionelle Schäferei mit Hofladen

GPX-Download

AnhangGröße
Binärdaten falladas-fridolinwanderung.gpx22.1 KB