Luftfahrttechnisches Museum Rechlin Rechlin

Erfahren Sie in historischen Gebäudeensembles mehr über die beeindruckende Entwicklungsgeschichte von Rechlin zur ehemaligen zentralen und größten Erprobungsstelle für landgestützte Flugzeuge bis 1945 und die Nachnutzung durch die sowjetisch-russische Fliegerei bis 1993. Das Nachrichtenlager der NVA und die ehemalige Schiffswerft werden ebenfalls dargestellt, genauso wie das Leben der Menschen, die hier arbeiteten und lebten.

Im Museum werden die Luftfahrtgeschichte Rechlins vom Beginn der Fliegerei ab 1918 mit der "Flieger-Versuchs- und Lehranstalt am Müritzsee" sowie die "Erprobungsstelle des RDLI", ab 1934 der "Erprobungsstelle der Luftwaffe", gezeigt.Schwerpunkte sind die Geschichte der Luftfahrttechnik und die Erprobung durch die ehemalige Luftwaffe bis 1945. In weiteren Ausstellungen wird die Nachkriegsgeschichte des Geländes gezeigt, die Nutzung durch die NVA bis 1990 und die Rote Armee bis 1993 sowie die Geschichte der Schiffswerft Rechlin und des Ortes bis in die Gegenwart. Führungen nach Absprache sind möglich.

Bestand der Ort Rechlin 1916 noch aus einer Kirche, einem Gutshof uns kleineren Bauergehöften, begann bereits mit der Eröffnung der damaligen Fliegerischen Versuchs- und Lehranstalt am 29. August 1918 durch den Großherzog von Mecklenburg-Schwerin eine spürbare Bautätigkeit. Um 1940 arbeiteten in Rechlin bereits ca. 4000 Ingenieure, Beschäftigte und Testpiloten auf der Erprobungsstelle und lebten mit  Ihren Familien in neu geschaffenen Siedlungshäusern. Auf drei Flugplätzen und unzähligen Hallen sowie Laboren wurden hier in Rechlin richtungsweisende  Entwicklungen der Luftfahrtgeschichte zur Serienreife gebracht, die heute noch Standards setzen.

Erleben Sie diese 20 Jahre Geschichte wie im Flug - vom bespannten Doppeldecker bis hin zum damals schnellsten Düsenflugzeug.

Nach 1945 besetzten damalige sowjetische Fliegertruppen Rechlin und nutzen große Teile des Areals für ihre Zwecke.  Rechlin erfuhr eine Teilung wie Berlin – eine Mauer mitten durch den Ort trennten 48 Jahre bis zum Abzug 1993 2500 deutsche Einwohner von ca. 4000 Piloten und Soldaten mit Ihren Familien. Mauerreste und eine Informationstafel im Ort sind heute stumme Zeitzeugen der Vergangenheit. Unser Museum gibt auch darüber Auskunft, wie das Leben auf beiden Seiten der Mauer damals vor sich ging.

Dank der hochqualifizierten Ingenieure, welche bis 1945 hier wohnten und arbeiteten, wurde bereits 1948 am Südufer der Müritz eine Schiffswerft gegründet. Rettungsboote zunächst in Aluminium, später aus Kunststoff verließen die Werft in großen Stückzahlen. Neben militärischen Schiffstypen produzierten ca. 1500 Angestellte der Werft viele weitere Zubehörteile für den Schiffbau. Zeugnis dafür legt ein 19m langes Schnellboot ab, das damals wie heute als schnellstes Boot seiner Art auf der Ostsee galt. 3600PS beschleunigten das bis zu 32t schwere „Kleine Torpedoschnellboot (KTS-Libelle)“ auf knapp 100km/h. Imposant erhebt sich das Schiff auf dem Innenhof des Museums. In unseren Ausstellungsräumen können Sie Einzelheiten über Erfindungen der Werft betrachten.

Karte & Anreise

Kontaktdaten

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin
Luftfahrttechnisches Museum Rechlin
Am Claassee 1
17248 Rechlin
Telefon +49 39823 20424
Fax +49 39823 27966

zur Homepage

In der Nähe

  • Ferienpark Mueritz
    Ferienpark Müritz

    Direkt am größten Binnensee Deutschlands, der Müritz, am Rande des Müritz-Nationalparks liegt Ihr Urlaubsziel der...

  • Erlebnisse auf dem Wasser
    Ökologisches Ferienhaus an der Müritz

    Das "ÖkoFeHaus" mit 4 Ferienwohnungen liegt Nahe dem Müritz-Nationalpark am Ostufer der kleinen Müritz. Die nähere...

  • Ferienzentrum Rechlin
    Ferienzentrum Yachthafen Rechlin

    In Rechlin an der Seepromenade finden Sie das Ferienzentrum direkt am See in ruhiger Lage. Rechlin liegt im Süden der...

  • sonnenterrasse-sandkasten
    Captain´s Inn

    Der Hafentreff an der Südmüritz im Hafendorf Müritz.

  • Badespaß - Müritz Yacht Management
    Müritz Yacht Management

    Ihr starker Partner im Wassersport der Mecklenburgischen Seenplatte. Hier im Zentrum der Seenplatte, in der südlichen...