"Müritz rundum" - Busfahren mit der Kurkarte kommt 2018Mecklenburgische Seenplatte

Es ist beschlossene Sache: Ab 2018 können Übernachtungsgäste der Urlaubsorte Klink, Rechlin, Röbel/Müritz und Waren (Müritz), die im Besitz einer gültigen Kurkarte sind, den öffentlichen Busverkehr u.a. durch den Müritz-Nationalpark unentgeltlich nutzen.https://media.m-vp.de/assets/26308/Stadtverkehr_Info.pdf

nreisen -bestenfalls mit der Bahn, ansonsten das Auto auf dem Hotelparkplatz stehen lassen- und auf den Bus der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft (MVVG) umsteigen, lautet das Motto. Mit der Gästekarte „Müritz rundum“ ist das möglich. Sie gilt ab 2018 als Freifahrtticket im Stadtverkehr Waren (Müritz), auf der die Orte Waren (Müritz), Klink, Röbel/Müritz und Rechlin verbindenden datBus-Linie sowie im „Nationalpark-Bus“. Die Müritz, mit 117 km² der größte deutsche Binnensee, kann so im Takt umrundet werden.

Rund 100 gewerbliche Beherbergungsbetriebe sowie unzählige Privatvermieter von Ferienhäusern / Ferienwohnungen der vier beteiligten Urlaubsorte werden ihren Gästen bei der Ankunft mit der Kurkarte ein Freifahrtticket für Busse in die Hand drücken.

Das „Fahrgeld“ wird zusammen mit der Kurabgabe erhoben und seitens der beteiligten Urlaubsorte pauschal an die Verkehrsgesellschaft abgeführt. Beschlüsse zur Erhöhung der Kurabgabe um einen Mobilitätsbetrag wurden seitens der Gemeinde- bzw. Stadtvertretungen zwischen dem 20. Juni und 20.Juli 2017 gefasst.

„Die gezielte Entlastung des regionalen privaten Verkehrsaufkommens, verbunden mit der Attraktivitätssteigerung für Bahnreisende (Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln in hohem Maße abhängig von ÖV-Angebot vor Ort) spielte bei der Einführung des Vorhabens für unseren Tourismusverband eine wesentliche Rolle. Das nachhaltige Ziel ist daher eine permanente Ausdehnung des Gültigkeitsbereiches des Freifahrttickets in weiteren Regionen der Mecklenburgischen Seenplatte. Denn mit seinen 1117 natürlichen und größtenteils vernetzten Seen, dem Müritz-Nationalpark (dem größten landseitigen Deutschlands) mit UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ und vier weiteren Naturparken mit insgesamt mehr als 1500 Streckenkilometern Rad- und Wanderwegen verstehen wir uns schon heute als eine der bedeutendsten Natururlaubsregionen Mitteleuropas“.

Der Weg zu diesem ersten Meilenstein in Sachen „ Nachhaltiger Touristischer Mobilität“ war sehr breit angelegt und wurde von vielen Partnern und Institutionen getragen, ja lange vor dem aktiven Engagement unseres Tourismusverbandes erwogen. 2015 dokumentierte das Event „48 Stunden“ erstmals eine zunehmende Bereitschaft in der Zusammenarbeit von Tourismus- und Verkehrsunternehmen. An dieser Stelle wurden entscheidende Brücken gebaut. Ein Jahr später, im April 2016, auf der gemeinsam mit der MVVG durchgeführten Veranstaltung zum Thema „Mobilität & Tourismus“ wurde es konkreter. Richtig Fahrt hatte das Vorhaben in den vergangenen Monaten durch das gemeinsam mit dem Landkreis MSE, dem Müritz-Nationalpark und Förderverein, der Leader-Aktionsgruppe sowie den kommunalen Partnern implementierte Mobilitätsnetzwerk aufgenommen.

Testmonat im August 2017
Gäste der Urlaubsorte Waren (Müritz) und Klink, die im Besitz einer gültigen Kurkarte bzw. eines Meldescheines sind, können in einem Testmonat vom 01. – 31. August den Stadtverkehr Waren unentgeltlich nutzen und den Beteiligten des Vorhabens (Verkehrsgesellschaft, vier Urlaubsorte, TV MSE) wichtige Erkenntnis vor dem 2018er Start liefern. Das Angebot gilt für die Linien 2 und 3 des Stadtverkehrs und der durch die Stadt Waren durchfahrenden datBus - Linien 11 und 12 zwischen den Haltepunkten“ Klink Dorf“ und “ Waren Ostsiedlung“. Entsprechende Fahrpläne sind in den Tourismusinformationen, Hotels und Pensionen erhältlich.

Auch Röbel/Müritz wird sich am Testmonat August beteiligen. Weitere Infos zum "kleinen Stadtverkehr in Röbel/Müritz" finden Sie hier!